Tierschutzverein Europa

Astra
Portrait Name: Astra
Rasse: Mischling
Geschlecht: Weibchen
Ungefähres Geburtsdatum: 01.2015 (5 Jahre alt)
Ungefähre Größe: 57,5 cm
Aufenthaltsort: 68236 Mannheim

Name: Astra
Geschlecht: weiblich
Rasse: Mischling (wahrscheinlich Labrador und Schäferhund)
Geburtstag: 01.01.2015 (geschätzt)
Erkrankungen: Operation wegen Kreuzbandriss (7.9.2020); positiv auf Anaplasmose getestet, die Behandlung mit Doxicyclin läuft schon
Größe: ca. 57,5 cm
Kastriert: ja
Aufenthaltsort: 68236 Mannheim,
Herkunft Tierheim in Odai, Rumänien

Update vom 4.10.2020:
Hallo ihr da draußen,

ich bin die ca. 5 Jahre alte Astra. Ich bin seit ein paar Tagen in Deutschland auf einer Pflegestelle in Mannheim und fühle mich schon echt wohl. Menschen habe ich super gerne und ich bin total verschmust. Im Grunde meines Wesens bin ich eine ruhige, ausgeglichene Hündin, die kaum noch was wundert oder gruselt. Ich hab wohl echt schon viel erlebt und gesehen in meinem Leben. Autofahren klappt schon gut, da lege ich mich dann hin. Auf meiner Pflegestelle darf ich auf die Couch und finde das so toll.
Aufs Bett darf ich nicht, das macht natürlich nichts und ich schlafe dann brav in meinem Körbchen. Generell ist es nicht schwer, mir Grenzen zu zeigen oder mir was beizubringen. Ein klares Nein langt bei mir schon aus und ich verstehe sofort. Bei den Spaziergängen suche ich oft Blickkontakt zu meiner Pflegemama und sicher immer ab, ob ich auch alles gut und richtig mache. Ich habe den "Will-to-please".

Draußen laufe ich souverän und leinenführig und außerdem bin ich stubenrein. Da ich vor Kurzem wegen eines Kreuzbandrisses operiert wurde, steht noch Schonprogramm an, was Gassigänge betrifft. Das heißt: aktuell noch kurze Spaziergänge, kein Rennen und kein unnötiges Springen. Das macht mir gar nichts aus und ich erhole mich super schnell und gut.

Mit Artgenossen bin ich verträglich. Was ich von Katzen halten soll, weiß ich noch nicht so recht. Sollte eine in meinem neuen zu Hause wohnen, würde ich mir vorher noch ein paar anschauen, um zu gucken, ob das passt. Ansonsten binde ich mir sehr an meine Bezugspersonen und passe mich schnell an.

Wer möchte meine neue Familie werden?

Auf der Pflegestelle in Rumänien konnte Astra stundenweise alleine bleiben. Hier haben wir das noch nicht gemacht, weil sie noch nicht lange hier Ist und erstmal Vertrauen in den Menschen und die Umgebung (Wohnung/Haus) aufgebaut werden muss.




Update vom 13.9.2020:
Astra wurde gestern am Knie operiert und durfte heute die Klinik schon verlassen. Die OP verlief gut und Astra kann ihr Bein schon wieder belasten. Sie setzt es auch schon wieder ein, was gut für die Regeneration ist. Der Arzt meinte, es reichen sogar Spaziergänge an der Leine, damit sie sich wieder komplett erholt. Das geht natürlich am allerbesten in der eigenen Familie. Der Arzt hat bestätigt, einer Reise nach Deutschland steht nichts im Wege. Wer will Astra bei beim Gesundwerden helfen? Es wäre Astras größtes Glück, wenn sie von ihrer Kurzzeitpflege direkt in ihre eigene Familie dürfte. Denn gesund werden geht doch am besten zu Hause!

Sie hat sich sofort auf der Pflegestelle eingelebt. Sie ist stubenrein, im Haus ruhig und kann stundenweise allein bleiben. Astra ist unglaublich verschmust und genießt es sehr, die Aufmerksamkeit eines Menschen ganz für sich zu haben. Bisher ist sie ganz unabhängig durch ihr Leben gegangen. Sie kannte es nicht, zu einem Menschen zu gehören. Und genießt es jetzt umso mehr.

Und das ist Astras Geschichte:
Astra wurde von Hundefängern auf der Straße eingefangen. Sie lebte in einem größeren Rudel und als die Hundefänger kamen, war sie eine der wenigen, die sich direkt mit der Leine anbinden ließ und friedlich mitkam. Als die Angestellten diese liebe Hündin sahen, beschlossen sie sofort, sie in den vorderen Trakt des städtischen Tierheims zu lassen. Das ist der Sozialisierungstrakt, von hier aus haben die Hunde eine Chance, in ein richtiges zu Hause vermittelt zu werden. Zu Astras Glück, war dort gerade einer der wenigen begehrten Plätze frei geworden. Die freundliche und sanfte Astra teilt sich jetzt den Zwinger mit der Hündin Blanche und einem älteren Rüden. Mit beiden kommt sie gut aus. Wir könnten uns für sie auch ein zu Hause in einer Familie mit Kindern vorstellen.

Nachdem Astra in das Tierheim eingezogen war, haben die rumänischen Tierschützer schnell bemerkt, dass Astra an einem Hinterlauf hinkte. Die medizinische Untersuchung ergab, sie hat einen Kreuzbandriss erlitten (siehe Röntgenbild, an der Stellung vom Oberschenkel zum Unterschenkel ist dies erkennbar). Die notwendige Operation ist schon anberaumt. Und zum Glück konnte eine fürsorgliche Pflegestelle gefunden werden, die Astra nach der OP für ein paar Tage aufnehmen kann. Es ist sehr wichtig, dass Astra nach der OP Leinenruhe einhält und nicht wild herumspringt, um den Erfolg der OP nicht zu gefährden und alles richtig gut ausheilen kann. Wir hoffen, dass die arme Astra nicht mehr zurück ins Tierheim muss, sondern direkt ein zu Hause in Deutschland findet.

Um die Kosten für Astras OP und die nachfolgende Behandlung zu bewältigen, ist das Tierheim auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns über jeden Beitrag. Es gibt auch die Möglichkeit, eine Patenschaft für Astra zu übernehmen, um sie bei ihrer Genesung zu unterstützen.
Die Kosten für die OP und das Röntgenbild werden umgerechnet ungefähr 350 Euro betragen. Dazu kommen noch Folgekosten für Medikamente und Physiotherapie, die das schmale Budget weiter belasten werden. Bitte helft uns, unserer Kooperationspartnerin Ilinca und ihren Helferinnen im Tierheim Odai zu unterstützen, damit sie alles für Astra tun können und sie vollständig genesen kann:

Spenden mit dem Betreff „Astra“ könnt ihr überweisen:

Tierschutzverein Europa e. V.

Mainzer Volksbank e.G.

IBAN: DE25551900000795039015

BIC: MVBMDE55XXX

oder über Paypal: spende@tsv-europa.de@tsv-europa.de

Astra am ersten Tag in Deutschland

Astra auf ihrer Kurzeitpflegestelle in Bukarest





Silva Bender (Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch)
Handy: 0178 4065671
»